In dem Vortrag wird die Frage des Antisemitismus aus der Perspektive der Psycho-Geschichte gestellt. Die Darstellung greift einerseits historische Beispiele auf, zeigt andererseits aber auch die Parallelen zu aktuellen Entwicklungen. Es werden psychische und politische Dimensionen einer ‘Hasskultur’ umrissen, und es wird nach den Bedingungen gefragt, unter denen diese entstehen kann.

Prof. Dr. phil. Christina von Braun ist Kulturtheoretikerin, Autorin, Filmemacherin und Professorin für Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat über 50 Filmdokumentationen sowie zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Ideen-, Mentalitäts- und Geschlechtergeschichte veröffentlicht. In 1996 war sie Mitgründerin und danach langjährige Leiterin des Studiengangs Gender Studies an der HU; in 2012 Gründungsleiterin des Selma-Stern-Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg. Zuletzt erschienen ist Blutsbande. Verwandtschaft als Kulturgeschichte, Berlin 2018.

auf Deutsch
Organized by

A cooperation of the BIPP, the Department of Cultural History and Theory of the Humboldt Universität zu Berlin, the International Psychoanalytic University Berlin (IPU), and the ICI Berlin, organized by Wilhelm Brüggen (BIPP), Monika Englisch, and Andreas Gehrlach (HU Berlin)

Lecture Series Psychoanalytische Kulturwissenschaft

Die Vortragsreihe widmet sich dem Einfluss der Psychoanalyse auf die Kulturtheorien im Allgemeinen sowie besonders treffenden Anwendungen psychoanalytischen Verstehens auf aktuelle Phänomene. Die zentralen psychoanalytischen Konzepte Freuds und seiner Nachfolger sollen in einer offenen und schulenübergreifenden Sicht aufgegriffen werden, um sie auf kulturelle, politische, ökonomische Phänomene der Gegenwart anzuwenden. Wo die frühe Psychoanalyse sich mit der durch die viktorianisch-bürgerliche Zivilisation geprägten Familie auseinandersetzte, sind es heute soziale Verunsicherungen und Bedrohungen, extreme Formen von Individualisierung sowie neue digitale und technologische Kulturtechniken, die zunehmend in ihr Blickfeld geraten. Die Vortragsreihe will neue, kritische und innovative Lesarten der Psychoanalyse generieren und mit anderen geisteswissenschaftlichen und kulturkritischen Konzepten in Beziehung setzen.

The audience is presumed to consent to a possible recording on the part of the ICI Berlin.

If you would like to attend the event yet might require assistance, please contact Event Management.

Free admission and open to the public. No registration required.