Hg. von Kyung-Ho Cha

Cultural Inquiry, 13
Vienna: Turia + Kant, 2017



Walter Benjamin forderte, die ‘undialektische Trennung zu überprüfen, die man zwischen Natur- und Geisteswissenschaft zu etablieren suchte.’ Die Beiträge des Sammelbands widmen sich einerseits Benjamins Beschäftigung mit den Naturwissenschaften und der Technik, und erproben andererseits neue Wege in der Wissens- und Wissenschaftsforschung, die zeigen, wie seine Begriffe und Modelle für die historische und theoretische Analyse der Technik und der Wissenschaften fruchtbar gemacht werden können.

Kyung-Ho Cha ist Junior-Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth.

Band 13 der Reihe ‘Cultural Inquiry’ bei Turia + Kant
260 S., 32 EUR, ISBN 978-3-85132-879-0

Inhaltsverzeichnis

Kyung-Ho Cha (Bayreuth): Einleitung. Technik, Natur- und Geisteswissenschaften bei Walter Benjamin

Adelheid Voskuhl (Pennsylvania): Maschinen begreifen. Benjamin, Poesie und Positivismus in der Zweiten Industriellen Revolution

Nicolas Pethes (Köln): Reihe, Konstellation, Exzerpt. Benjamins diskontinuierliche Historiographie und die Epistemologie des Experiments

Peter Fenves (Chicago): Aura und Irrtum. Das Problem der Popularisierung von Benjamin bis Heidegger

Kyung-Ho Cha (Bayreuth): Walter Benjamins Physik der Geschichte

Michael W. Jennings (Princeton): Der Wille zur Apokatastasis. Zu Elementen der jüdischen Esoterik
 und christlichen Patristik in Walter Benjamins Medientheorie

Tobias Wilke (New York):  Aura als Medium. Konturen und Kontexte einer
 Begriffsbeziehung bei Benjamin

Hent De Vries (Baltimore): Das Wunder des tanzenden Balls. Walter Benjamins mechanischer Mystizismus

Markus Rautzenberg (Essen): Blendungsmetaphysik und mechanische Objektivität.
Walter Benjamin und die Epistemologie des Indexikalischen

Andreas Wolfsteiner (Berlin): Nerv und Leitungsdraht. Technikphilosophische Positionen im
 Ausgang vom Passagen-Werk

Christine Blättler (Kiel): Nicht abgedichtet gegen Erfahrung. Zu Genesis und Geltung des Experiments

Jimena Canales (Urbana-Champaign, Illinois): Das Dynamit einer Zehntelsekunde. Walter Benjamin und die Wissenschaftsgeschichte