Phantasie und Ingenium sind für Giambattista Vico die geistigen Produktivkräfte des Menschen. Sie schaffen ’poetische Charaktere’ in einer Verkörperung des Denkens, das sich in verschiedenen semiotischen Formen in einer grandiosen Geschichte des menschlichen Geistes entfaltet. Diese geht einher mit der historischen Herstellung der gesellschaftlichen Organisationen der Menschheit. Das Poetische und das Politische werden zusammen gedacht als die vom Menschen gemachte zivile Welt (mondo civile), in der Vicos Neue Wissenschaft wahre Erkenntnis findet. Anlässlich des Erscheinens des Buches Giambattista Vico – Poetische Charaktere (de Gruyter) diskutieren Ugo Perone, Sabine Marienberg und Jürgen Trabant über die Aktualität und die Italianität des großen neapolitanischen Philosophen.

 

Ugo Perone aus Turin hat den Romano-Guardini-Lehrstuhls für Religionsphilosophie an der Humboldt-Universität inne. Er denkt vor allem über das Endliche und das Unendliche nach. Seine bekanntesten Bücher sind In lotta con l’angelo (1989), Il presente possibile (2005), Ripensare il sentimento (2014).

Sabine Marienberg ist Sprachphilosophin und Mitarbeiterin am Cluster ‘Matters of Activity’ an der Humboldt-Universität. Zeichenhandeln heißt ihr Buch über Vico und Hamann (2006), 2017 hat sie Symbolic Articulation herausgegeben.

Jürgen Trabant ist emeritierter Professor an der Freien Universität und forscht über Wilhelm von Humboldt und Vico, zu dem er Neue Wissenschaft von alten Zeichen (1994), Cenni e voci (2007) und jetzt Giambattista Vico – Poetische Charaktere (2019) veröffentlicht hat.

auf Deutsch
With

Ugo Perone
Jürgen Trabant
Moderiert von Sabine Marienberg

Organized by

Eine Veranstaltung des ICI Berlin in Kooperation mit dem Istituto Italiano di Cultura di Berlino

No registration required. Free admission and open to the public. The audience is presumed to consent to a possible recording on the part of the ICI Berlin. If you would like to attend the event yet might require assistance, please contact Event Management.