Situiertes Wissen und regionale EpistemologieZur Aktualität Georges Canguilhems und Donna J. HarawaysWien: Turia + Kant, 2013
Titelei
Copy to Clipboard
Add italics as necessary
Zitiervorgabe: Astrid Deuber-Mankowsky und Christoph F. E. Holzhey, »Titelei«, in Situiertes Wissen und regionale Epistemologie: Zur Aktualität Georges Canguilhems und Donna J. Haraways, hg. v. Astrid Deuber-Mankowsky und Christoph F. E. Holzhey, Cultural Inquiry, 7 (Wien: Turia + Kant, 2013), S. 1–6 <https://doi.org/10.37050/ci-07_00>

Titelei

Abstract

Titelseite / Reihenbeschreibung / Impressum / Inhalt

Wie wird das Leben zum Objekt des Wissens? Und wie gestaltet sich das Verhältnis von Leben, Wissenschaft und Technik? Donna J. Haraway und Georges Canguilhem verstehen diese Fragen als politische Fragen und Epistemologie als eine politische Praxis. Die besondere Aktualität von Canguilhems Denken leitet sich aus der von ihm gestellten Frage her, wie sich eine Geschichte der Rationalität des Wissens vom Leben schreiben lässt. Haraway bezieht sich nicht explizit auf Canguilhem, schließt jedoch an die von ihm gestellte Frage an.

Schlagwörter: Canguilhem, Georges; Haraway, Donna Jeanne; Foucault, Michel; Biowissenschaften; Epistemologie; Erkenntnistheorie; Feministische Philosophie; Irrtum (Erkenntnistheorie); Politik; Rationalität; Regionalität; Situiertes Wissen

Pdf in in einem neuen Fenster öffnen oder abspeichern.