1967 gilt in der Popgeschichte als Jahr des Umbruchs. Im »Summer of Love« wandelt sich Pop zu einer neuen Kunstform: Pink Floyd schaffen mit ihren psychedelischen Klängen einen völlig neuen Stil. Das berühmte Bananen-Album von The Velvet Underground & Nico entsteht als musikalisches Produkt in Andy Warhols Factory, und The Supremes und Aretha Franklin sorgen für den Durchbruch des schwarzen Pop.

Bei dieser Diskussionsrunde über das so wirkungsreiche Jahr 1967 geht es um Sgt. Pepper von den Beatles, das Scheitern der Beach Boys, Janis Joplins legendären Auftritt in Monterey und viele andere bedeutende Musikereignisse des Jahres. Außerdem fragen sich die Diskutanten, was sonst noch in der Welt geschah – wie sich kulturelle und politische Entwicklungen wie Hippie-Bewegung, Studentenproteste und Civil Rights Movement in der Musik widerspiegeln und auf welchen Weg sich die Popmusik seitdem gemacht hat.

Frank Witzel lebt als Schriftsteller und Musikhörer in Offenbach. Für seinen Roman Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 erhielt er den Deutschen Buchpreis 2015. Obwohl er als anerkannter Beatles-Spezialist das Sgt. Pepper-Album sehr bewundert, sind seine wirklichen Lieblingsalben Revolver und Rubber Soul.

Christoph Jürgensen ist Akademischer Rat a.Z. für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal und Mitherausgeber von Younger Than Yesterday. 1967 als Schaltjahr des Pop. Seine Forschungsschwerpunkte sind Populärkultur, Autorinszenierungen und Literatur um 1900. Dennoch glaubt er mit Bruce Springsteen: »We learned more from a three minute record than we ever learned in school.«

auf Deutsch
With

Frank Witzel
Christoph Jürgensen

Moderation: Arnd Wedemeyer

Organized by

Eine Kooperation des Verlags Klaus Wagenbach, Deutschlandradio Kultur und des ICI Berlin

Beim Verlag Klaus Wagenbach ist gerade das Buch erschienen: Younger Than Yesterday. 1967 als Schaltjahr des Pop, herausgegeben von Gerhard Kaiser, Christoph Jürgensen und Antonius Weixler.

The event, like all events at the ICI Berlin, is open to the public, free of charge. The audience is presumed to consent to a possible recording on the part of the ICI Berlin. If you would like to attend the event yet might require assistance, please contact Event Management.

Image Placeholder
Tweet about this on TwitterShare on Facebook