Announcements


Upcoming Events

Discussion

Techniken und Technologien der Lektüre

Alte Kulturtechniken, literaturwissenschaftliche Methoden und die Digital Literary Studies

Nov 11, 18:00

Mit der Entstehung der Digital Humanities haben sich vielfältige neue Zugänge zu literarischen Texten herausgebildet. Diese legen Fragen nach möglichen Transformationen von Gegenstand, Methode und Selbstverständnis der Literaturwissenschaft nahe, die auf dem Podium diskutiert werden sollen:Welchem Gegenstand widmet sich literaturwissenschaftliches Forschen heute? Geht es um Texte oder Medien, um alphanumerische Zeichenmengen oder Kunstwerke, um Big Data oder unikale dreidimensionale Buchobjekte? Welche methodischen Parallelen, Interferenzen und Differenzen bestehen zwischen den verschiedenen Ansätzen der Digital Literary Studies?
Welches Selbstverständnis ergibt sich für das Fach in Absetzung zu oder Angleichung an andere historisch orientierte Geisteswissenschaften? Welche Formen von Chaos und Ordnung, von Kanon vs. The Big Unread, von Unordnung oder Aufräumarbeit leisten oder generieren die neuen Ansätze der Digital Literary Studies und welche grundlegenden und zukunftsbestimmenden Umbauten und Neuausrichtungen des Fachs zeichnen sich heute bereits ab?

Mit
Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford)
Christine Ivanovic (Wien)
Sybille Krämer (Berlin)
Thomas Weitin (Darmstadt)
Moderation: Irmela Krüger-Führhoff und Bernhard Metz

Zeit: Freitag, 11. November 2016, 18:00
Ort: ICI Berlin
Auf Deutsch

Weitere Informationen: fsgs.fu-berlin.de/techne


PANEL DISCUSSION
Techniques and Technologies of Reading
Ancient Cultural Techniques, Methods of Literary Studies and the Digital Literary Studies


With the rise of the digital humanities, a variety of new approaches to literary texts has emerged. These suggest new questions concerning the possible transformations of the objects, methods, and self-understanding of literary studies – questions to be discussed on our panel:
What is the object of literary studies today? Are we dealing with texts or media, with alphanumeric character sets or with works of art, with big data or unique three-dimensional books? Which methodological parallels, interferences, and differences can be found between these different approaches? How does our field position itself within the larger context of other historically orientated humanities? Which forms of chaos and order, of canon vs. The Big Unread, do the new approaches provide and generate? And which fundamental and imminent restructurings and reorientations of the disciplines can already be discerned today?

With
Hans Ulrich Gumbrecht (Stanford)
Christine Ivanovic (Wien)
Sybille Krämer (Berlin)
Thomas Weitin (Darmstadt)

The panel will be chaired by Irmela Krüger-Fürhoff and Bernard Metz

Time: Friday, 11 November 2016, 18:00
Venue: ICI Berlin
In German

Further information: fsgs.fu-berlin.de/techne